Je schöner und voller die Erinnerung, desto schwerer ist die Trennung. Aber die Dankbarkeit verwandelt die Erinnerun in eine stille Freude. Man trägt das vergangene Schöne nicht wie einen Stachel, sondern wie ein kostbares Geschenk in sich.





Testament eines Kaninchens

Wenn Menschen sterben, machen sie ein Testament, 

um ihr Heim und alles, was sie haben, denen zu hinterlassen, die sie lieben.

Während die Menschen sich die Köpfe über ihr Testament zerbrechen, 

haben die Kaninchen die Lösung längst gefunden.

Sie würden auch solch ein Testament machen, wenn sie schreiben könnten.

Einem armen, sehnsuchtsvollen, einsamen Kaninchen würden sie ihr

glückliches Zuhause hinterlassen,

ihren Napf, ihr kuscheliges Häuschen,

ihr weiches Heu, ihre Leckerlis

und den so geliebten Schoß,

die sanft streichelnde Hand,

die liebevolle Stimme,

den Platz, den sie in jemandes Herzen hatten,

die Liebe, die ihnen zu guter Letzt zu einem friedlichen und schmerzfreien Ende verholfen hat, gehalten im liebenden Arm.

Wenn dein Kaninchen gestorben ist, dann sag bitte nicht:

„Nie wieder werde ich ein Tier haben, der Verlust tut viel zu weh!“

Such dir ein einsames, ungeliebtes Kaninchen aus

und gib ihm den Platz deines Kaninchens.

Das ist sein Erbe.

Die Liebe, die es zurück lässt, ist alles was es geben kann.